;


Teppichboden verlegen - leicht gemacht mit PCI

Vorbereitung zum mühelosen Verlegen von Teppichboden mithilfe von PCI

Für das Verlegen von Teppichböden in Eigenregie hat der Hersteller PCI ein System entwickelt, das sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammensetzt. Diese verschiedenen Produkte sind optimal aufeinander abgestimmt und erleichtern die einzelnen Arbeitsschritte. Das Verlegesystem Textil-Beläge ist für Teppichböden mit unterschiedlicher Rückenausstattung und für strapazierfähige schmutzunempfindliche Nadelvlies-Materialien geeignet. Das lösemittelfreie Verlegesystem zeichnet sich durch die hohe Klebekraft, ein gutes Anzugsvermögen und eine harte Klebstoffriefe aus. So wird sichergestellt, dass keine unerwünschten Fugen entstehen und auch störrische Nadelvlies-Beläge am Boden haften. Die emissionsarmen Produkte wurden mit dem Umweltsigel „Der Blaue Engel“ ausgezeichnet.

PCI-System Textil-Beläge PCI-System Textil-Beläge

Das Verlegesystem Textil-Beläge umfasst folgende Arbeitsgänge mit den dazu passenden PCI-Produkten:

  1. Grundierung: Universal-Vorstrich mit PCI VG 2
  2. Bodenspachtelung: Universal-Spachtelmasse PCI USP 32
  3. Belagskleber: Textil-Belagskleber PCI TKL 315
  4. Sockelleistenkleber: Dispersionskontaktkleber PCI DKK 392

Ergänzungsprodukt *): Selbstklebender Randdämmstreifen zur Vermeidung von Schallbrücken PCI Pecitape© Silent

Professionelle Umsetzung mit dem PCI-Verlegesystem für textile Beläge

Das Verlegen von Teppichböden erfolgt mit dem PCI-System in vier aufeinanderfolgenden Arbeitsschritten. Die Einhaltung der einzelnen Arbeitsgänge gewährleistet Ihnen zum einen reibungslose Abläufe und stellt zum anderen sicher, dass Sie ein hervorragendes Ergebnis – einen perfekt verarbeiteten Teppichboden – erzielen.

1. Arbeitsschritt: Grundierung mit Universal-Vorstrich mit PCI VG 2

Zur Grundierung Ihres Bodens eignet sich der Dispersionsvorstrich mit dem Produkt PCI VG 2, einem Universal-Vorstrich für saugfähige Untergründe wie Zement-, Calciumsulfat-, Magnesit- oder Gussaspahltestrichen. Darüber hinaus ist der Vorstrich für nicht saugende Untergründe geeignet. Außerdem findet der Vorstrich Einsatz als füllende Grundierspachtelung auf Holzdielenböden, Spanplatten und keramischen Fliesenbelägen nach Zugabe zu standfester Spachtelmasse.

PCI VG 2 Universal Vorstrich PCI VG 2 Universal Vorstrich

2. Arbeitsschritt: Boden ausgleichen mit Universal-Spachtelmasse PCI USP 32

Mithilfe der zementären Masse, die zum Spachteln und Nivellieren von Böden eingesetzt wird, bereiten Sie im nächsten Arbeitsgang Ihren Boden für die Auslage des Teppichbodens vor. Dieses Produkt wird zum Ausgleichen von zementären Untergründen, Calciumsulfat-, Magnesit- oder Gussasphaltestrichen sowie für nicht saugende Untergründe verwendet. Sobald die Spachtelmasse entsprechend getrocknet ist, können Sie Ihren Teppichboden lose im Raum ausrollen und mehrere Stunden liegen lassen, damit er sich faltenlos legen kann. Berücksichtigen Sie dabei einen Zuschlag von etwa 2 %, da sich das jeweilige Grundmaterial durch den Einfluss von Wärme und Feuchtigkeit verändern kann. Die Auslegeware lässt sich mittels eines Teppichmessers an einer Schneidekante zuschneiden, indem Sie den Bodenbelag einige Zentimeter an die Seitenkanten des Raumes drücken und wie gewünscht grob vorschneiden. Lassen Sie vor dem Verkleben im nächsten Arbeitsgang circa 10 Zentimeter Verschnitt an allen Seiten stehen.

PCI USP 32 Universal-Spachtelmasse PCI USP 32 Universal-Spachtelmasse

3. Arbeitsschritt: Auftragen des Textil-Belagsklebers PCI TKL 315

Um Ihre Auslegware dann fachmännisch verkleben zu können, benötigen Sie den wirksamen Textil-Belagskleber PCI TKL 315. Mittels dieses Produktes können Sie zahlreiche Textilbeläge verkleben. Bringen Sie den Kleber großflächig auf und drücken Sie den textilen Belag in das noch nasse Klebstoffbett mithilfe eines breitflächigen Gegenstands feste an. Nach dem vollständigen Verkleben schneiden Sie die Seitenränder vollständig ab. Schneiden Sie dazu den Teppich an den Innenecken diagonal ein und drücken die überstehenden Stücke in die Ecken. Anschließend können im nächsten Arbeitsgang die Sockelleisten angebracht werden.

PCI TKL 315 Textil-Belagskleber PCI TKL 315 Textil-Belagskleber

4. Arbeitsschritt: Verwendung des Dispersionskontaktklebers PCI DKK 392 zum Anbringen von Sockelleisten

Bringen Sie den PCI DKK 392 Dispersions-Kontaktklebestoff für den Innenbereich an den Leisten an. Achten Sie darauf, dass die Wand vollkommen eben und staubfrei ist. Bringen Sie den PCI-Klebestoff in einer Wulst entlang der Teppichleiste auf, die Sie vorher ausgemessen und zugeschnitten haben. Drücken Sie die Sockelleiste fest an. Mithilfe des Dispersionsklebers lassen sich auch Reparaturen und Ausbesserungen an Bodenbelägen vornehmen. Zur Vermeidung von Schallbrücken setzen Sie den selbstklebenden Randdämmstreifen PCI Pecitape© Silent in den Anschlussbereichen zwischen Boden und Wand ein. Dieser eignet sich auch zur Vermeidung der Dreiflankenhaftung bei elastischen Randanschlussfugen.

PCI DKK 392 Dispersions-Kontaktkleber PCI DKK 392 Dispersions-Kontaktkleber