Dachfenster einbauen

Dachfenster werden im Fachhandel in vielen verschiedenen Ausführungen vom einfachen Austrittsfenster für die unkomplizierte Möglichkeit der Dachbegehung bis hin zum solarbetriebenen Schwingfenster mit allen technischen Raffinessen angeboten. Was Dachfenster von Velux, Braas & Co. jedoch alle gemeinsam haben, sind ihre Vorzüge in Bezug auf Belichtung und Belüftung. Bei richtiger Vorgehensweise ist es auch gar nicht so schwer, ein Dachfenster einzubauen.

Darum geht's

Die Montageöffnung

Damit ein Dachfenster eingebaut werden kann, bedarf es einer entsprechenden Öffnung im Dach. Die ideale Einbauhöhe von Dachfenstern beträgt etwa 185 cm bis 220 cm ab Fensteroberkante bis zum Fußboden. Aber auch die Höhe bis zur Unterkante des Fensters kann entscheidend sein, wobei bei Höhen zwischen 90 cm bis 110 cm ab Fußboden bis zur Unterkante auch noch bequem im Sitzen aus dem Fenster geguckt werden kann. Die Maße der Öffnung richten sich demnach auch nach dem einzubauenden Dachfenster. Nachdem diese Maße festgelegt wurden, wird das Dach im Rahmen der benötigten Fensterfläche abgedeckt. Zusätzlich wird mindestens eine weitere Ziegelreihe entfernt.

Verschiedene Sparrenlösungen

Besonders vorteilhaft ist es, ein Dachfenster zwischen zwei Sparren einzubauen. Sind die Abstände jedoch zu breit, muss beim Einbau entsprechend aufgefüttert werden. Ist der Platz zwischen den Sparren hingegen zu gering, wird der mittlere Dachsparren entsprechend durchtrennt und mit Querwechseln und Hilfssparren abgesichert. Ist eine Wärmedämmung vorhanden, wird die Unterspannbahn in Kreuzform eingeschnitten und zur Seite geklappt. Dann kann der Dämmstoff entfernt werden, der jedoch für die spätere Dämmung der Fugen noch aufbewahrt werden sollte.

Befestigung des Blendrahmens

Für die Fixierung des Blendrahmens eignen sich Dachlatten, die in den benötigten Abständen – die in der Regel auch der Einbauanleitung des Herstellers entnommen werden können – an der Dachöffnung befestigt werden.

Dachfenster einbauen

Für den Einbau des Dachfensters sollte zunächst der Fensterflügel aus dem Rahmen ausgehangen und die Transportsicherung entfernt werden. Dann werden die Montagewinkel am Rahmen fixiert, deren Anzahl und Montageposition je nach Fenstervariante und Hersteller variiert. Nun kann der Rahmen zuerst mit den unteren Montagewinkeln an die Lattung geschraubt werden, wobei der nach Herstellerangaben vorgeschriebene Abstand zwischen Rahmen und Dachlatten eingehalten werden muss. Die oberen Montagewinkel werden zum Zwecke der Justierung zunächst nur provisorisch befestigt.

Für den weiteren Einbau des Dachfensters wird der Flügel wieder eingehängt und der Fugenverlauf zum Rahmen korrigiert. Sind diese Einstellarbeiten abgeschlossen, werden die beiden Winkel mit Schrauben in den Rundlöchern fixiert. Jetzt kann das alte Dämmmaterial für die Anschlussfugen zwischen Dachfenster und Dachsparren genutzt werden, wobei die Dämmung von innen bis zu den Winkeln geschoben wird. Auch die Unterspannbahn wird wieder abgedichtet und am Blendrahmen fixiert.

Montage des Unterdachs

Jetzt ist es an der Zeit, das Unterdach regen- und winddicht am Fenster anzuschließen. Entweder geschieht dies mit einer Anschlussschürze oder bauseits. Bei der Montage des Unterdachs wird dicht an Blendrahmen und Konterlattung angearbeitet. Bei der bauseitigen Variante wird von unten nach oben gearbeitet, damit durch schuppenartige Überlappungen ein Eindringen von Feuchtigkeit vermieden wird. Des Weiteren wird zusätzlich eine Wasserableitrinne montiert.

Montage des Eindeckrahmens

Der Eindeckrahmen bildet den Übergang zwischen dem Dach und dem Dachfenster. Er hat die Aufgabe, Regenwasser abzuleiten und das Material des Fensters zu schützen. Der Eindeckrahmen richtet sich nicht nur nach dem gewählten Dachflächenfenster, sondern auch nach der vorhandenen Dacheindeckung. Entweder gehört dieser zum Fenster dazu oder muss separat erworben werden.

Für die Montage des Eindeckrahmens muss der Fensterflügel erneut ausgehangen werden. Dann können das Unterteil des Eindeckrahmens sowie das Solbankblech festgeschraubt werden. Nun werden die Seitenteile auf das Unterteil des Eindeckrahmens geschoben und mit Klipsen fixiert. Hiernach werden die Abdeckbleche auf den Blendrahmen geschoben und verschraubt. Ein potenziell vorhandener Markisenkasten wird jetzt nebst der oberen U-Profile montiert. Erst dann kann das Oberteil des Eindeckrahmens aufgesetzt und mit Klipsen befestigt werden. Die zum Eindeckrahmen gehörende Bleischürze muss gegebenenfalls leicht angepasst und das Unterteil umgeklappt werden.

Abschlussarbeiten nach dem Einbau

Jetzt kann das Dachmaterial wieder eingebaut werden, wobei in der Regel ein Anpassen der Schaumstoffstreifen erforderlich ist. Hiernach wird nur noch der Fensterflügel wieder eingehangen und das neue Dachfenster bewundert! Im nachfolgenden Video wird von Spezialisten ein Velux Dachfenster demonstrativ eingebaut.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.