Einen Estrich legen viele Hausbesitzer, wenn sie einen Fußboden mit einer rauen Oberfläche durch einen Belag wie zum Beispiel Fliesen verschönern wollen. Mit einem Estrich lassen sich sämtliche Unebenheiten ausgleichen, sodass ein vollständig ebener Untergrund entsteht. Er macht es leicht, den gewünschten Bodenbelag zu verlegen.

Estrich verlegen
Den Estrich richtig verlegen

 

Mit passendem Material und Werkzeug Estrich richtig verlegen

Wenn Sie Ihren Estrich selber verlegen möchten, benötigen Sie

  • Randdämmstreifen
  • eine PE-Folie
  • ein Cuttermesser für den Zuschnitt der Folie
  • Estrich
  • eine Betonmischmaschine
  • eine Schaufel
  • eine Abziehlatte
  • eine Wasserwaage
  • ein Reibebrett
  • einen Stahlglätter und
  • eventuell Dämmplatten aus Polystyrol
  • Arten von Estrich: Welcher Estrich passt zu Ihnen?

Auf jedem Untergrund lässt sich ein Estrich verlegen. Es gibt jedoch verschiedene Estricharten. Bevor Sie Ihren Estrich verlegen können, ist daher die Frage zu klären, welche Estrichart sich für Ihr Vorhaben am besten eignet. Zur Wahl stehen

  • Zementestrich
  • Schnellestrich
  • Trockenestrich
  • Heizestrich und
  • weitere besondere Estricharten für spezielle Einsatzgebiete

Der Zementestrich braucht bis zu einem Monat, um zu trocknen. Für Renovierungen und Sanierungen wird deshalb meist der Schnellestrich genutzt. Ihn dürfen Sie schon nach einigen Stunden begehen und am folgenden Tag den gewählten Fußbodenbelag verlegen. Gleiches gilt für den Trockenestrich. Bei ihm handelt es sich um Platten, die unter anderem aus Holzfasern und Gips hergestellt werden. Diese Variante hat den Vorteil, dass die Platten oft bereits mit einer Dämmschicht versehen sind. Für Räume mit Fußbodenheizung gibt es außerdem den Heizestrich.

 

Estrich verlegen mit Anleitung – so gehen Sie vor

Das Verlegen eines Trockenestrichs in Form von Platten dürfte Ihnen als Heimwerker nicht schwer fallen. In dieser Anleitung erklären wir Ihnen deshalb, wie Sie einen Fließestrich, also einen Zement-, Schnell- oder Heizestrich verlegen.

 

Estrich verlegen Fließestrich

Fließestrich

 

1.) Die Vorbereitung des Untergrunds

Befreien Sie den Untergrund zunächst von Schmutz. Im Anschluss verlegen Sie entlang sämtlicher Wände Randdämmstreifen. Sie dienen als Dehnungsfugen und ermöglichen es dem Estrichboden, sich bei hohen Temperaturen auszudehnen. Möchten Sie eine Dämmung unter dem Estrich verlegen, verwenden Sie am besten Dämmplatten aus Polystyrol.

 

Estrich verlegen - Untergrund
Den Estrich verlegen - der Untergrund

 

2.) Den Untergrund mit einer PE-Folie isolieren

Als Isolationsschicht zwischen den Dämmplatten und dem Estrich dient eine PE-Folie. Mit ihr decken Sie nicht nur den Boden, sondern auch die komplette Randdämmung ab. Zuschneiden lässt sich solch eine Folie mit dem Cuttermesser.

 

3.) Den Estrich mischen

Mischen Sie nun den Estrich mit Wasser und beachten Sie hierbei die Angaben des Herstellers. Idealerweise verwenden Sie für diesen Schritt eine Betonmischmaschine, die Sie in vielen Baumärkten ausleihen können.

 

4.) Den Estrich verlegen

Den fertigen Estrich verteilen Sie mit einer Schaufel auf dem Boden. Er sollte eine Höhe von mindestens 4 bis 4,5 Zentimeter haben.

Estrich selber verlegen

Estrich selber verlegen leicht gemacht!

 

5.) Den Estrich abziehen

Zum Abziehen des Estrichs benötigen Sie eine Abziehlatte und eine Wasserwaage. Die Wasserwaage setzen Sie auf die Abziehlatte, damit Sie stets kontrollieren können, ob Sie die Abziehlatte waagerecht halten.

 

6.) Den Estrich glätten

Nach dem Abziehen glätten Sie den neuen Estrich mit einem Reibebrett und zum Schluss noch einmal mit einem Stahlglätter. Bei diesem Schritt gehen Sie am besten abschnittweise vor.

Estrich glätten
Den Estrich glätten

Nach dem Verlegen von Estrich die Trockenzeit beachten – denn gut Ding will Weile haben

Je nach gewählter Estrichart müssen Sie nach dem Verlegen des Estrichs eine kürzere oder längere Pause einlegen, damit der Estrich trocknen kann. Beachten Sie stets die individuelle Estrich-Trockenzeit. Diesen Prozess beschleunigen Sie durch eine gute Belüftung.

 

Worauf Sie beim Estrich verlegen sonst noch achten sollten

Bei Frost oder großer Hitze lässt sich kein Estrich verlegen. Die Temperatur sollte bei der Verarbeitung deshalb über 5 °C und unter 30 °C liegen.

Eine rundum verlaufende Markierung an den Wänden erleichtert es Ihnen, den Estrich gleichmäßig aufzubringen. Sollten Sie diese Markierung aus Versehen überschreiten, entfernen Sie den überschüssigen Estrich am besten sofort.

Damit die Randdämmstreifen an Ort und Stelle bleiben, dürfen Sie diese ruhig an die Wand tackern. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie die Klammern auf eine Höhe setzen, die über der Oberkante des geplanten Estrichs liegt.