Duschrinnen gelten als Alternative zu klassischen Abläufen, die das Abwasser beim Duschen nicht punktuell auffangen. Bei der Duschrinne läuft das Wasser deutlich schneller über die gesamte Duschbreite in die Rinne, sodass sich diese Form der Badentwässerung insbesondere für bodenebene Anlagen eignet. Insbesondere die Marke ACO als Spezialist auf dem Gebiet der Entwässerung hält Duschrinnen bereit, die sich leicht einbauen und abdichten lassen.

Duschrinne Duschrinne

Funktionen einer Duschrinne

Moderne Duschrinnen kombinieren zugleich mehrere technische Funktionen:

  1. Sie sichern das Badezimmer gegen unangenehme Gase und Gerüche aus dem Abfluss.
  2. Sie sammeln das Schmutzwasser und leiten es störungsfrei ab.
  3. Sie dienen der Verbindung mit Rohrleitungen nach Norm.
  4. Sie schützen gegen die Weiterleitung von Feuer und Rauch zwischen Bandabschnitten.
  5. Sie nehmen Belastungen durch das Begehen oder Befahren schadlos auf.
  6. Sie eignen sich als Anschluss einer Verbundabdichtung.

Barrierefreie Bäder und moderne Fliesendesigns erfordern bodengleiche Duschen

Der Bereich des barrierefreien Bauens ist allgegenwärtig und bringt sich bestimmend in Entscheidungen des täglichen Lebens ein. Großzügig und homogen gestaltete Bäder mit bodengleicher Dusche bürgen für zukunftsorientierte Designs ohne Barrieren und Schwellen. Die modernen und eher großen Fliesenformate erfordern darüber hinaus häufig derartig ästhetische Lösungen mit Abflussrinnen. ACO hat diesen Trend verstanden und bietet mit dem Produktsortiment ACO ShowerDrain zahlreiche individuelle Systeme für die Badentwässerung.

Duschabläufe von ACO ShowerDrain passen sich nahezu allen baulichen Herausforderungen an. Verschiedene Aufbauhöhen, passende Abdeckungen, befliesbare Roste oder die spezielle Duschrinne für Altbausanierungen; ACO hält flexible, funktionale und gestalterisch anspruchsvolle Entwässerungskonzepte bereit. Selbst mit einer Wärmetauscherduschrinne ShowerDrain X, die das abfließende Wasser zur Erwärmung von Kaltwasser nutzt, kann ACO auch aus energetischer Sicht überzeugen.

ACO Shower Drain ACO Shower Drain

Bodengefälle muss sein

Für eine sichere Ableitung von Wasser muss der Boden stets über ein Gefälle verfügen, um Pfützen und Überschwemmungen zu verhindern. Empfohlen wird ein Mindestgefälle von 0,5 % bis 1,5 %, wobei jedoch auch die nach DIN EN 1253 erforderliche Anstauhöhe sowie der Abflusswert Beachtung finden muss. Bei Rinnen an der Wand empfiehlt sich ein Gefälle von 2 % zur Wand, während Duschrinnen als Raumteiler mit einem Gefälle von 0,5 % eingebaut werden.

Einbau und abdichten von Duschrinnen

Als ein Bestandteil des Bodenaufbaus muss die Duschrinne sorgfältig eingebaut und abgedichtet werden. Die Rinne wird in die dafür vorgesehene Aussparung eingesetzt und auf dem Rohbeton fixiert. Zur optimalen Fixierung können die in der Höhe verstellbaren Füße der Duschrinne mit der Rohbetondecke verschraubt und der Rinnenkörper später auf dem fertigen Fußboden nivelliert werden.

Je nach Ausführung und Modell werden Duschrinnen mit HT-Rohren DN 40 oder DN 50 angeschlossen, wobei auf den Schallschutz zu achten ist. Hierfür gilt der Installationsschallpegel nach DIN 4109 sowie VDI 4100. Dies wird durch den Einbau einer Trittschalldämmung aus Mineralfasern, PE-Folie als Trennung und etwa 45 mm verfliestem und ausgefugtem Zementestrich gewährleistet. Zusätzlich wird ein Randdämmstreifen aus PE-Schaum angebracht.

Der Einbau - Schritt für Schritt

Die Duschrinne muss komplett unterfüttert und blasenfrei vollflächig eingebaut werden, worauf beim Einbringen des Estrichs geachtet werden muss. Ist der Estrich trocken, kann der Anschluss der Duschrinne als Verbundabdichtung erfolgen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass Abdichtstoffe, Kleber, Fugenmasse und Primer optimal aufeinander abgestimmt sind. Nach dem Anschluss und dem Abdichten kann der Fliesenkleber aufgebracht werden, um die keramischen Fliesen oder Platten zu verlegen. Zwischen Platten und Fliesen sowie der nun integrierten Duschrinne muss eine Dehnfuge verbleiben, die später unter Zuhilfenahme eines Primers ausgefugt wird. Zum Schluss wird die Schutzfolie von der Duschrinne entfernt, bevor eine Abdeckung oder ein Designrost - die ACO ebenfalls anbietet - eingelegt werden kann.